Ehrungen für TG Sportlerinnen und Sportler!

Am Montag, den 11. April ehrte die Ortsverwaltung erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler der Turngemeinde. Für ihren hervorragenden 3. Platz Sportlerehrung bei den Badischen Einzelmeisterschaften im Trampolinturnen wurde Maike Wulbrede ausgezeichnet. Mit ihren Mannschafts-
kolleginnen Kira Weimer, Sara Heyn und Sandra Ott erreichte sie in der Mannschaftswertung bei den Badischen Meisterschaften einen 2. Platz.
Die 1b Damenmannschaft im Handball

wurde für ihren Aufstieg in die Landesliga 2004 geehrt. Da die Spielgemeinschaft mit dem TV Knielingen beendet wurde, ließ man dem TV den Vortritt. Wenn alles gut geht wird der Aufstieg in diesem Jahr vollzogen. Klaus Merz nahm in Vertretung von Andreas Merz das Dankeschön entgegen für 10 Jahre Spielzeit in der 1. Handballmännermannschaft. Andreas war kurzfristig beruflich verhindert. In Anerkennung seiner engagierten Jugendarbeit, die Markus Weick seit 10 Jahren als Jugendvorstand erfüllt, wurde allen eine Urkunde durch den Ortsvorsteher Herrn Jürgen Stober ausgehändigt. Wir beglückwünschen alle geehrten Sportler und wünschen weiterhin viele Erfolge in ihrer gewählten Sportart.

Inhaltsverzeichnis



Kinderausflüge trotz schlechtem Wetter

Der Wettergott hatte es dieses Jahr nicht gut mit den Kinderausflügen gemeint. Die Kids von 4 bis 8 Jahren mussten deshalb leider auf den morgendlichen Teil ihres Ausfluges, den Streichelzoo in Bretten, verzichten. Dafür machte man sich aber am Nachmittag ein wenig früher als geplant auf den Weg ins Kindorado-Land. Dort tobten sich die 90 TG-Kids auf den Hüpfburgen, dem Autoparcour, den Trampolinen, den Wasserbooten oder dem großen Spieleturm aus. So bezwang man nicht nur den großen Drachen sondern traute sich auch auf die lange und fast 10m hohe Rutsche und raste auf Dreirädern über den Asphalt. Die Zeit verging wie im Flug und schon bald musste man wieder seine Sachen packen, weil die Eltern zum Abholen kamen.

Die älteren Kids bis 12 Jahre trotzten dem Wetter und fuhren in den Opelzoo in die Nähe von Frankfurt. Dort nahmen die 32 jungen TG'ler mit ihren Betreuern an einer Zoorallye teil
und lernten viel Wissenswertes über die dortige Tierwelt. Mit viel Bewegung und einem Feuer, über dem man nicht nur Würstchen grillte sondern sich auch die Finger wärmte, versuchten alle, die Kälte zu vertreiben. Zu den beliebtesten Attraktionen gehörten der dortige Streichelzoo und der große Spielplatz. Einige Kinder nahmen auch eine der exotischsten Angebote des Zoos in Anspruch und ritten auf einem Kamel. Zum Bedauern der begeisterten Kids entschied man, sich am Nachmittag schon etwas früher auf den Heimweg zu machen, da es doch empfindlich kalt war. Vielen Dank den flexiblen Eltern, die ihre Kinder schon früher am Festplatz abholten und auch den vielen Betreuern, die uns bei den Ausflügen unterstützten.

Wir hoffen, dass auch beim Kinderzeltlager wieder alle Kids und Betreuer am Start sind und werden nochmals ein ernstes Wörtchen mit dem Wettergott reden müssen.

Inhaltsverzeichnis



Willi Weinbrecht verabschiedet

Mit einem kleinen Imbiss verabschiedet sich Willi Weinbrecht von seinen Sportlern bei der TG. Nach 11 Jahren scheidet Willi Weinbrecht auf eigenen Wunsch bei der Turngemeinde aus. In diesen Jahren hat er sich für den Gesundheitssport bei uns eingesetzt und Gymnastik für Herz-, Kreislauf, Fitness und Walking allen gesundheitsbewussten Mitgliedern näher gebracht. Nicht nur sportlich war Willi bei uns aktiv, auch kulturell hat er den Verein ins rechte Licht gesetzt. Zur Erinnerung, bei der Kerwe 1996 mit dem "Nereter Lied", dass allen in Erinnerung ist. Auch bei Faschingsveranstaltung, Seniorenfeiern und Ortsfesten war Willi mit einer Truppe dabei. Die Vereinsleitung bedankt sich bei Willi nochmals recht herzlich für seinen jahrelangen Einsatz.

Auch Andrea Meinzer gönnt sich eine Auszeit, bzw. hat die Gruppe der 8-10-jährigen Mädchen an Mareike Stober und Melanie Dahlmer abgegeben. Fast 18 Jahre ein und denselben Jahrgang zu betreuen, dafür gilt es schon einen besonderen Dank auszusprechen. Als Oberturnwartin und als verantwortliche Volleyballtrainerin bei den jüngeren gemischten Erwachsenen wird sie weiterhin mit ihrem Einsatz gebraucht und gewünscht. Die Vereinsleitung bedankt sich auch bei Andrea für die ehrenamtlich, geleisteten Jahre und hofft, dass sie mit dem Rest ihrer Gruppen weiterhin Erfolg hat.

Inhaltsverzeichnis



Erster diesjähriger Turnwettkampf

Der 1. Wettkampf in diesem Jahr fand am vergangenen Samstag in der Sporthalle der UNI-Karlsruhe statt. Im ersten Durchgang starteten, zum Mannschaftswettkampf, unsere Schülerinnen F mit Sarah Dürr, Vanessa Wächter, Selina Wein, Patrisia Wolfinger und Franziska Gob. Sie belegten den 5. Platz. Den 12. Platz holten sich die Schülerinnen E mit Alisa Köchl, Sophia Saile, Saskia Liebich und Ricarda Polzer. Die Mädchen turnten das erste Mal in der Bezirksklasse. Sophia Saile und Selina Wein erreichten die meisten Punkte in ihrer Mannschaft. Im Einzelwettkampf der Bezirksklasse C starteten , zur gleichen Zeit, Lisa Meyer und Ramona Kokott. Beide waren gut in Form und erturnten sich, von 36 Teilnehmerinnen, die Plätze 17 und 19. Während der Mittagszeit ging der zweite Durchgang los: Sabrina Hurst, Alessandra Wein, Hannah Grießer, Marisa Wein und Julia Saile starteten im Bezirk D mit 10 anderen Mannschaften.

Hier hatte Marisa Wein die meisten Punkte erreicht. Die Siegerehrung ließ lange auf sich warten, doch die Mädchen konnten sich auf einen sehr guten 4. Platz freuen. Nach längerer Verzögerung ging dann endlich um 15.30 Uhr der dritte Durchgang mit den Jugendturnerinnen A/B weiter. Hier erturnten sich, mit schönen Übungen, Celine Ungemach und Jana Hoheisel die Plätze 9 und 10. Kira Weimer wurde 4. und erreichte in der Mannschaft die meisten Punkte. Insgesamt wurden unsere 3 erfahrensten Turnerinnen 3. Sieger. Zum Bezirksentscheid haben wir es dieses Jahr nicht geschafft. Es qualifizieren sich die ersten beiden Mannschaften und die ersten drei Turnerinnen zum Bezirksentscheid. Obwohl diese Plätze leider ganz knapp zwei mal verfehlt wurden, waren die Trainerinnen mit allen, die dabei waren, sehr zufrieden.

Inhaltsverzeichnis



Deutsches Turnfest Berlin mit der TG!

Natürlich ist die Turngemeinde mit von der Partie, wenn es heißt: Berlin erleben, Berlin bewegt uns! Mit 53 Sportlern werden wir in Berlin anreisen. Unser Quartier wird mit Sicherheit in Berlin-Mitte sein. Mitten im Festgeschehen um das Rote Rathaus können wir das Turnfest genießen. Nicht nur im Wahlwettkampf, auch beim Indiaca Pokal unserer Er+Sie Gruppe, den Volleyballern, auch im Beachvolleyball stellen wir eine 4er Mannschaft, den Trampolinturnerinnen und auch die Wanderer dürfen wir nicht vergessen. Rund um Berlin gibt es viele Sehenswürdigkeiten,

Schloss Sanssouci in Potsdam, die Museumsinseln, Showveranstaltungen in verschiedenen Hallen und viel sportliche Aktionen in den Hallen rund um den Funkturm. Den Abschluss bildet die große Stadiongala im Olympiastadion am 20. Mai. Wer 1987 schon beim Turnfest mit in Berlin war, erinnert sich bestimmt daran, dass es noch Ost und West gab. Das alles ist Vergangenheit und Berlin präsentiert sich im neuen Kleid. Schon heute wünschen wir allen Teilnehmern viel Spaß und sportliche Erfolge in Berlin nach dem Motto "Berlin bewegt uns!"

Inhaltsverzeichnis



TG Fasching 2005 (weitere Fotos folgen noch)

Am letzten Januarwochenende fanden die beiden Faschingsveranstaltungen der Turngemeinde statt, die trotz des frühen Zeitpunkts wieder ausverkauft waren. Kaum war Weihnachten vorüber, mussten sich die Aktiven kräftig ins Zeug legen, um bis zum Veranstaltungstermin ein attraktives Programm auf die Beine zu stellen, wobei die ersten Vorbereitungen bereits im letzten Jahr liefen.
Bevor der Vorhang aufging, klärte unsere Stewardess (Marcel Schorle) die Anwesenden über die Verhaltensregeln nach Ertönen des Pausengongs auf, um jeglichen Absturz an diesen beiden Abenden zu vermeiden.
"Theater, Theater der Vorhang geht auf" mit diesem Lied entführte der Faschingsausschuß die Gäste zu Beginn der Veranstaltung in die Welt des Zirkus. Der Zirkusdirektor hieß die Anwesenden dann noch persönlich "Herzlich willkommen", bevor er in der Rolle des Dompteurs versuchte, zwei grauen Panthern und einem chaotischen Kamel Gehorsam beizubringen. Die Lachmuskeln strapazierten anschließend "zwei Freunde", die gekonnt mit Mimik und Gestik ihre unterschiedlichen Persönlichkeiten darstellten. (Faschingsausschuss: Wolfgang u. Gerlinde Herr, Rose u. Rudi Meinzer, Helmut u. Verena Crocoll, Reinhold u. Ute Seene, Gaby Lahr, Jens Hauck u. Geri Ehrmann)
Wie bei den TG-Faschingsveranstaltungen so üblich, konnten die Anwesenden nach jedem Programmpunkt das Tanzbein zur Musik unseres Dj´s Patrick Jack schwingen oder einen Abstecher in die toll geschmückte Bar (Motto: unter Wasser) unternehmen.
Andreas Merz, der durch das Programm führte, schickte die Zuschauer als nächstes zurück in die Vergangenheit, als Rock´n Roll noch die Musikszene beherrschte. Der Vorhang ging auf und zu den bekanntesten Liedern aus dem Musical "Grease" Grease startete unsere Musicalgruppe kräftig durch. Die Jungs schlüpften mit Petticoats und Babydoll in die Rollen der 50er weiblichen Teenies, während sich die Mädchen als männliche Rocker neben der Brautschau auch gerne an Autos zu schaffen machten.
Und natürlich lebte auch dieses Musical von den tollen Tanzdarbietungen, die gekonnt zu jeder Szene gezeigt wurden. (Musicalgruppe: Frank Zander, Björn Meinzer, Christian Williams, Alexander Schorle, Tobias Wichmann, Jessica u. Janine Knobloch, Saskia Engelhardt, Yvonne Niederkrome, Tanja Krug, Nicole Lahr, Alexandra Kleist, Nina Wichmann, Dajana Ulrich).
Nach einer Tanz- bzw. Barpause, ging es nun weg von den musikalischen Darbietungen zum "Comedy". Leider musste das Publikum hier mit einer abgespeckten Version Vorlieb nehmen, da einer der Hauptdarsteller, Markus Weick, mit einer Grippe das Bett hüten musste. Doch unsere Comedy-Gruppe meisterte die Situation hervorragend mit dem Thema "Zapping". Ein TG-Fernsehzuschauer (Gerd Weinbrecht) zappte per Fernbedienung durch das abendliche Programm und schaute als erstes beim Schwaben-Sender rein. Das Fernsehpublikum erlebte, wie ein schwäbischer Politiker (Alexander Rilk) nach einer Weinprobe in die Unannehmlichkeiten einer Polizeikontrolle geriet, wobei dieser doch seine Leber nur dem Land Ba-Wü opferte.

Genug von den Schwaben, auch ein badischer Sender hat viel zu bieten. Wer meinte, das "Badnerlandlied" könne nur gesungen werden, wurde bei dem nächsten Zappingauftritt eines besseren belehrt. Unser neu gekürtes "TG-Tanzmariechen" (Alexander Schorle) versetzte alle Anwesenden in Begeisterung mit einem akrobatischen Tanzauftritt und so manche Frau wurde blass bei soviel Beweglichkeit. Das letzte Zappen entführte uns ins Nachbarland Österreich zu einem echt urigen einheimischen Staatsbürger (Thorsten Müller). Wer im Deutschunterricht nicht aufgepasst hatte, konnte seine Kenntnisse zum Wort "Reh" verbessern (Reh-Formhaus, Reh-Konstruktion, Hu-reh) und damit es auch wirklich alle begriffen, wurde das ganze von unserm Östereicher noch bildlich untermalt.
Mit der nächsten Darbietung blieben unsere Darsteller im Ort und gewährten einen Einblick in die Arbeitsweise des "Nereter Rothaus". Allen Anwesenden wurde klar, daß es unser Ortsvorsteher nicht leicht hat, denn mit welchen Problemen muss er sich doch rumschlagen? Ein Hausmeister der nur jammert, ein Bademeister, dem verspritzte Scheiben zuwider sind, Angestellte die schnell müd´ sind und Pärchen, die keine Zeit mehr für´s Heiraten haben. Den Ausgleich verschaffte da nur ein Festabend in der Badnerlandhalle, bei dem die Jungs vom "Rothaus" mal so richtig abtanzen konnten. (Rothausler: Frank Zander, Mike Zander, Björn Meinzer, Marcel Schorle, Christian Williams, Tobias Wichmann, Jörg Völkle)
Der letzte Auftritt gehörte nochmals unserem Faschingsausschuß, der ältesten aktiven Gruppe unter den TG-Faschingsnarren. Da lag es nahe, die männlichen Darsteller schon mal frühzeitig im "TG-Wohnstift Seniorenlust" Seniorenstift unterzubringen. Des Gehens nicht mehr mächtig, wurden die Alten von jungen Krankenschwestern in Rollstühlen auf die Bühne geschoben und den älteste Greis, den Holzmichel, brachten sie gleich im Bett herein. Doch was, wenn solche Greise nochmal zu Höchstform auflaufen? Die Frauen im Saal konnten ihren Blick nicht mehr von der Bühne wenden, als die Daddergreise zur Musik von "Je t´aime" ihren Body (nicht ganz) entblösten. Aus den "Infarkt Brothers" wurde "Deep Purple" und leicht bekleidet rockten sie wie in ihren Jugendtagen zu "Smoke on the water". Und der Saal rockte mit, so daß die Stimmung mal wieder super war.
Alle Aktiven Abschluss versammelten sich anschließend auf der Bühne und freuten sich mit den Gästen, daß es wieder zwei gelungene Abende waren. Andreas Merz dankte allen, vor allem auch dem Hauptverantwortlichen der Veranstaltungen Wolfgang Herr. Motiviert durch die Begeisterung des Publikums, wird es sicher auch im nächsten Jahr wieder einen TG-Fasching geben.
Ein Dankeschön auch an alle, die im Hintergrund beim Auf- und Abbau aktiv waren und an diejenigen, die für einen reibungslosen Ablauf an den beiden Abende sorgten. Nicht auf der Bühne, aber in unseren Umkleidekabinen aktiv, waren unser Hartmut Grether und Annette Knobloch- Bucaklioglu mit der aufwendigen Maske.
Alle zusammen sind wir ein gutes Team. Auf ein neues 2006. Helau!

Inhaltsverzeichnis


Hey ho, bald isch der Nikolaus do!

Zurückversetzt in die Jahreszeiten eines Jahres wurden die Kinder und die Zuschauer bei der diesjährigen Nikolausfeier am 5. Dezember von der Turngemeinde Neureut. Wenn auch nicht ganz chronologisch, dafür mit überaus großem Elan turnten die kleinen Jungen und Mädchen an der Rodelbahn, holten die Winterkinder sich rote Nasen, um von den „Beachboys“ wieder erwärmt zu werden. Von Bodenturnen, über die Handballstaffel, dem Trampolin, der Boden-Kasten-Kombination mit dem Airtrack waren die Sommer-Sonnen-Aktionen gefragt und wurden mit viel Applaus von den Zuschauern belohnt. Junge Girls können bei jeder Jahreszeit tanzen und spielen. Der Laternenzug der Kleinsten leuchtete und verjagte die kleinen Geisterjäger, so dass die Blätter leicht auf das Trampolin fallen konnten um von der 5. Jahreszeit mit einer kleinen Geschichte und echten Clowns, die durch die Luft wirbelten voll in Beschlag genommen zu werden. Die Zuschauer dankten allen Akteuren mit tosendem Applaus bevor der Nikolaus mit „seinem Lied“ gerufen wurde. Er hatte wieder viel Schokolade und Dambedeis in seinem großen Wagen und noch eine Trinkflasche für jedes Kind, für die „heißen“ Sportstunden, dabei.

Allen Übungsleitern und deren Helfer, der Technik, dem Gerätekommando und nicht zu letzt den dienstbaren Geistern im Hintergrund, herzlichen Dank!
Bei der Begrüßung der Nikolausfeier überreichte der 1.Vorsitzende Ole Reher und der Handballabteilungsleiter Gerald Ehrmann, an die Rektorin der Hardtwaldschule Neureut Frau Schäfer, einen Scheck in Höhe von 777,- Euro. Dieser Betrag kam durch ein Benefizspiel der 1.Männermannschaft gegen die SG Willstätt-Schutterwald zusammen. Die Bundesligamannschaft war am 31.07.04 zu diesem Zweck unendgeldlich von der Ortenau nach Neureut gekommen. Frau Schäfer nahm den Scheck dankend entgegen und freute sich sehr über die Zusammenarbeit von Verein und Schule. Die Turngemeinde Neureut wünscht Frau Schäfer und dem Projekt Kooperationsklasse Hardtwaldschule alles Gute und wird weiterhin diese Aktion verfolgen.

Inhaltsverzeichnis


Geräte-Einzelwettkämpfe am 23. Oktober 2004

Doch mir hän uns zsamme grafft
und' s noch vorher gschafft!
Ein Wettkampf war vor langer Zeit und mir ham uns wieder gfreut.
Weil unsre Mädels super war' n - die Leah Grießer oben an!
Von den Plätzen vier bis acht
hän sich Franziska Gob, Vanessa Wächter, Sarah Dürr, Selina Wein
und Ricarda Polzer gut g' macht.
Des waren die Kleinsten und die waren vom Feinsten!
Die Sabrina Hurst in der Bezirksklasse E
turnte wirklich auch ganz sche.
Den dritten Platz hat sie erreicht -
das war aber nicht so leicht.
Isabell Wächter und Alessandra Wein können auf den 22. und 18. Platz stolz sein!
Julia Saile und Marisa Wein turnten sich bei der Bezirksklasse D ein.
Auf dem 21. und 28. Platz
landeten sie mit einem Satz! Bei den alten Hase
steckte Kira Weimer rein die Nase. Sie wurde Zweite große Klasse -
bis zum nächsten Mal und hoch die Tasse!

Noch ein Wettkampf

Am Samstag, den 27. November fanden die Gaumeisterschaften der B-Schiene in der Turnhalle der KRK statt. Zum ersten Mal turnte Kira Weimer die B7 mit einem gestandenen Flic-Flac Salto beim Bodenturnen. Mit weiteren guten Übungen an den anderen Geräten gelang ihr wieder der Sprung aufs Treppchen. Mit einem strahlenden Lachen gelang auch Anja Sülzle mit einer sauber geturnten B6 an allen Geräten der Sprung auf das Treppchen. Auch Jana Hoheisel war mit im Team, trotz etwas Pech beim Turnen gelang es ihr den 4. Platz zu erreichen. Alle Mädchen turnten zum ersten Mal am Sprungtisch (Bock). Wir gratulieren allen recht herzlich!

Inhaltsverzeichnis


Herbstfeier

In der vollbesetzten Turnhalle, wirklich bis auf den letzten Platz, begrüßte am Samstag der 1. Vorsitzende Herr Ole Reher, alle Mitglieder und Freunde der Turn-, Handball-, und Volleyballgemeinde zur alljährlichen Familienfeier, der Herbstfeier. In seiner Ansprache ging Ole Reher auf die Verlässlichkeit der Mitglieder, seiner Vorstandskollegen und des Vereinsrates ein und bedankte sich für die bisherige Zusammenarbeit in seiner Amtszeit. Der Tradition folgend konnte Herr Reher viele aktive und auch passive Mitglieder ehren. Mit der silberne Ehrennadel für 10 Jahre Übungsleitertätigkeit im Handball konnte er Britta Federlechner, Tanja Grether als stellv. Spielwartin, Stefan Herz als ÜL der Skigruppe, Peter Pickavé als Trainer im Handball und Pressewart und Willi Weinbrecht der als ÜL den Gesundheitssport und das Walking in unseren Verein gebracht hat, auszeichnen. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Ingrid und Helmut Heske, Verena Crocoll, Ute Jack, Sandra Reher, Werner Wielgosch, Gerhard Greilach und Fritz Kühner mit der silbernen Ehrennadel, einem Blumenstrauß oder mit einem Weinpräsent geehrt.
Für 40 Jahre Mitgliedschaft und damit zum Ehrenmitglied wurden Ella Glutsch, Brigitte Schmider, Monika Reidinger, Luitgard Linder, Monika Leber, Theresia Schorle, Werner Grether, Heinz Meinzer und Rudi Meinzer ernannt.
Für 25 Jahre aktive Vereinsarbeit wurden Ottmar Baumann, Elke Grether und Martina Pickavé mit der goldenen Vereinsnadel geehrt. Ottmar Baumann war 16 Jahre Schülerturnwart und dazu parallel 7 Jahre Männerturnwart. Darüber hinaus war er 14 Jahre 1. Kassier unserer Turngemeinde, die mit einem "Mittelständischen Unternehmen" verglichen werden kann. Elke Grether ist nirgends wegzudenken, ist sie doch von Kindesbeinen an, an die TG gewöhnt.

Als Übungsleiterin im Leistungsturnen, als Kinderturnwart, als Oberturnwartin, jetzt als Übungsleiterin in der Frauengymnastik, mit einer P- Lizenz im Gesundheitssport, wird sie als Springerin in Notfällen beim Turnen gebraucht. Auch im Wirtschaftsbetrieb und in allen anderen Bereichen wird ihr Wissen und ihr Gedächtnis gerne erfragt. Martina Pickavé gehört, obwohl keine Neureuterin, zum Inventar. Ob rechte oder linke Hand, auf jeden Fall mit beiden Händen wird angepackt, wenn es von Nöten ist. Sie hat mit Kinderturnen angefangen, war Oberturnwartin und bekleidet nun das Amt der Abteilungsleiterin im Turnen. Mit Elke Grether zusammen sind sie das "Doppelpack-Gespann". Zum Schluss bedankte sich Ole Reher bei allen dreien für die geleistete Arbeit.
Mit neuem Programm, zusammengestellt von Andrea Meinzer, Christine Wallisch und ihrem Team, ging es Schlag auf Schlag zügig weiter. Was der modische Sportler heute so trägt, wurde mit einer Sportmodenschau gezeigt. Die Models kamen alle aus den eigenen Reihen. Danach wurde sofort zu einem fetzigen Hipp Hopp Tanz übergeleitet. Die "Sugar Girls" von Elke Grether versetzen die Zuschauer in die schönen Zeiten der 70er Jahre zurück. Eine lustige Barren-Nummer mit den "Holmenporzlern" bewies, dass ein echter Turner auch nach Jahren nichts verlernt hat. Verzaubert wurde das Publikum vom Jongleur mit den Bällen. Zum Schluss schwärmten die Turnerinnen von Monika Lahres als Glühwürmchen der Nacht aus. Bei Schwarzlicht flogen nur noch die kleinen "Würmchen" durch die Luft und verschwanden in der Nacht. Mit einer großen, reichhaltigen Tombola war der offizielle Teil des Abends beendet. Bei Musik, aufgelegt durch Discjockey Christian Preuß, klang der Abend aus. Bei Tanz und Unterhaltung wurde noch gefeiert bis in die Morgenstunden.

Inhaltsverzeichnis


Von Eigengewächsen und Adoptivtöchtern

Seit einigen Monaten turnen bei der Kunstturnregion Karlsruhe auch zwei eigene „Gewächse“ der TG. Es sind, wie auf dem Foto zu sehen Sophie Jukic und Leah Grießer. TG-Turnküken Beide Mädchen müssen noch einige Trainings- und Balletteinheiten absolvieren, um zum Kader des DTB zu zu gehören. Wir wünschen beiden weiterhin Turnfreude, Glück und Leistungswillen bei ihrer „Turnerei“.
Bei den Badischen Nachwuchsmeisterschaften in Gengenbach, bereits schon im Juni, erreichte unsere 3. „Adoptivtochter“ Antonie Kaiser mit 32,80 Punkten einen beachtlichen Platz unter den ersten zehn bei den Teilnehmern der

Acht-Jährigen, die zum ersten Mal bei diesem Wettkampf starteten.
Den Aufstieg in die zweite Bundesliga hat am letzten Sonntag die Mannschaft um Simone Meinzer in Hamburg geschafft. Sie wurden beim Wettkampf mit dem 2. Platz gekürt, durch den Vorsprung vom ersten Wettkampf sind sie in der Aufstiegsrunde, die am 13. November in Rössrath stattfindet. Aus der geschlossen, guten Mannschaftsleistung ragte Simone wiederholt mit einer guten Tageseinzelwertung heraus. Am Schwebebalken schaffte sie einen gebückten Yourchenko mit 8,65 Punkten Tagesbestleistung.
Bei den Vereinsmeisterschaften im Trampolinturnen am Samstag in Wolfartsweier belegten die beiden Mannschaften der TGN den 2. und 4. Platz.

Inhaltsverzeichnis


Sportfest 2004

Auch in diesem Jahr begann das Sportfest mit unseren "Oldie"-Teams. In diesem Jahr spielten, zum ersten Mal auch Freitag Er & Sie auf 4 Kleinfeldplätzen, 16 Mannschaften, 8 Frauen und 8 Männermannschaften die im Team um den Turniersieg kämpften. Am Ende setzte sich das Team Damen TSV Wöth und Herren TG Neureut vor dem Team TSV Langensteinbach (Damen) und Post Südstadt Karlsruhe (Herren), sowie dem SSC Waldstadt (Damen) und TG Eggenstein (Herren) durch. Im Anschluss an das Turnier setzte sich die gute Stimmung des Turniers mit der super Musik von der Gruppe "Die Zwei" im Festzelt fort. Am Samstagmorgen Sportfestruhe fand das Handball-Jugendturnier und ein Minispielfest für die Kleineren statt. Parallel dazu, starteten in diesem Jahr zum ersten Mal die jüngsten Handballer, die Bambinis, in ein tolles Spielfest. Für die Kleinsten bis 6 Jahren waren zahlreiche Spielstationen aufgebaut. 9 Teams im Minialter zwischen 7+8 Jahren, bekamen die Möglichkeit schon richtig Handball zu spielen. Auf zwei kleineren Handballfeldern und einer Spielfläche, ging es dann schon richtig zur Sache und der Torjubel war grenzenlos. Als Belohnung, konnten sich die Kids dann am Ende über eine Medaille freuen. Auf 4 Spielfeldern kämpften 40 Jugendteams in 8 Altersklassen um Medaillen und Sachpreise, beim diesjährigen Handballturnier. Die männlichen E, D, C, B, A Teams, spielten jeweils in 5er und 6er Gruppen direkt alle Turniersieger aus. Unsere männliche E & D-Jugend erreichten hierbei den 3. Platz. Die C-Jugend der TGN erspielte sich den 2. Platz, genauso wie die B-Jugend. Die Jungs der A-Jugend holten sich den 1. Rang. Bei den Mädchen konnten wir in diesem Jahr 2 Turniere durchführen. Die wE wurde nach 7m-Werfen Zweiter, die weibliche D-Jugend Dritter. Bei der wC-Jugend begrüßten wir Karlsbad zu einem Freundschaftsspiel. Die weiteste Anreise hatte in diesem Jahr der VTV Mundenheim, die mit der mB- und mA-Jugend zu Gast waren.
Am Abend waren die Senioren am Ball. Im traditionellen Er&Sie-Turnier kämpften 10 Mannschaften um den Turniersieg. Das Beste der 5 Teams war am Ende das Team der Damen des Post Südstadt Karlsruhe und der Herren des TV Blankenloch. Knapp dahinter die Damen der TG Neureut mit den Herren der TG Eggenstein, sowie die Damen der TG Neureut 2 und der Herren des TSV Jöhlingen. Im Anschluss folgte auch an diesem Abend ein langes Fest mit guter Musik.
Der Sonntag gehörte der Tradition zufolge dem Turnen und Spielen. 101 Kindern tummelten sich am Sonntagvormittag auf dem großen Sportgelände. Bei einem Leichtathletikwettkampf, den Spielstationen, die mit Geschicklichkeit, Schnelligkeit, einem Hörspiel und dem Traditions-Angelspiel, war für jeden großen und kleinen Sportler etwas zum agieren mit dabei. Auch für die Kleinsten in unserem Verein wurden extra vier Station zum Mitmachen angeboten. Es gab nur strahlende Sieger, wie die Sonne auch den ganzen Tag strahlte. Am Nachmittag wurde wieder ein kleines Programm der Gruppen der Turnabteilung vorgeführt, gut organisiert durch das Team

um Andrea Meinzer, das dem Publikum rund um die Vorführfläche zum Sonnenschutz Pavillons aufgestellt hatte. Es war ein . Durch das Programm dieses gelungenen Nachnittag führte wieder Kathrin Stober, die trotz technischer Probleme die Hürde meisterte, die vorher nie bekannt ist. Zum Ausklang im Festzelt fand man sich noch zum Fußballendspiel vor der Großbildleinwand ein, um den Sieg Griechenlands zu feiern. Die Abteilung bedankt sich bei allen Besuchern, den Helfern im "Vorfeld" und bei den "Nachbereitern", der Technik, dem Gerätekommando und den Damen, die den Kuchen zum Verkauf spendeten, ebenso den Verkäuferinnen.
Zahlreich waren am Sonntag diejenigen erschienen, die keine ruhige Kugel schieben sondern den Volleyball gekonnt über das Netz befördern wollten. Es begann morgens mit dem Mädchenturnier der bis 14-Jährigen, bei denen die erste Knielinger Mannschaft sich vor dem CVJM Neureut und dem zweiten Team der Knielinger platzieren konnte. Die TG-Mädels wurden bei ihrer ersten Turnierteilnahme knapp auf den vierten Rang verwiesen. Erfreulich auch, dass einige Jungen Volleyball für sich entdeckt haben. So kam außerhalb des offiziellen Turniergeschehens ein munteres Spielchen zwischen ihnen und den bis 18-jährigen Mädchen des CVJM zustande. In der Kategorie der 14- bis 18-jährigen weiblichen Jugend setzte sich der CVJM Neureut mit 3:1 gegen die TG-Jugend durch.
Rechtzeitig vor dem EM-Finale im Fußball stand am frühen Abend auch der Sieger des, mit 13 Mannschaften gut besetzten, Mixed-Turniers fest. Über die Vorrunde fanden sich die Teams entsprechend ihrer Spielstärke in Endrundengruppen wieder. Dort waren dann ausgeglichene und spannnende Spiele zu sehen und jede Mannschaft konnte sich so ihr Erfolgserlebnis holen. Wie im Vorjahr kletterten die "Blue Monkeys (CVJM)" auf der Erfolgsleiter am höchsten und nahmen zum zweiten Mal den Wanderpreis des Turniers die "blaue Majolika-Pyramide" in Empfang. Die "Knielinger Mixed" und das Team des TV Schonach, obwohl nur mit 2 Männern angetreten, belegten den zweiten und dritten Platz. Einen besonderen Eindruck hinterließ bei ihrer ersten Teilnahme die Mannschaft des Gehörlosen Sportvereins Karlsruhe. Bewundernswert wie effektiv sich die gehandicapten Spieler und Spielerinnen untereinander verständigten, aufeinander einstellten und motivierten. Ihre kämpferische und spielerische Leistung wurde mit dem fünften Platz belohnt.
Der Montag, wieder im Zeichen des Handballs, gehörte dem Ortsturnier. In diesem Jahr galt es für den FC Neureut den Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen. Die Fußballer schienen allerdings schon wieder mitten beim Fußball zu sein und so konnten die anderen Teams ihnen in diesem Jahr den Titel abnehmen. Am Ende ging es zwischen dem DRK und der TG Jugendabteilung um den Sieg. Letztendlich konnte sich das Team der TG Jugendabteilung ohne jeden Handballer durchsetzten und den Titel erkämpfen. Am Ende waren alle Teams zufrieden und konnten zum noch angenehmeren Teil des Abends übergehen. Die TG Neureut möchte sich noch einmal bei allen Organisatoren, Helfern, Sponsoren, Freunden und Besuchern bedanken.

Inhaltsverzeichnis


Wechsel in der Vereinsführung
Bei der Jahreshauptversammlung am Freitag, den 23.April 2004 wurde bei der Turngemeinde Neureut neu gewählt. Nach 14 Jahren Vereinsführung stellte sich Jürgen Stober nicht wieder zur Wahl. Zum neuen 1.Vorsitzenden wurde Ole Reher von den Mitgliedern gewählt. Damit übernimmt Ole Reher das Ruder des größten Neureuter Vereins. Jürgen Stober, der bereits vor seiner Zeit als 1.Vorsitzender der Turngemeinde Neureut großen Anteil am Vereinsgeschehen hatte, seit 1968 als Mitglied, später als Schüler/innen Turnwart, Männerturnwart, 12 Jahre lang Presse- und Schriftführer gibt nun nach 14 Jahren als 1. Vorsitzender sein Amt in jüngere Hände. Ole Reher übernimmt das Amt des 1. Vorsitzenden eines rundum gesunden und aktiven Vereins mit über 1500 Mitgliedern. Sicherlich gibt es viele entscheidende Aufgaben in der näheren und ferneren Zukunft, die auf den Weg gebracht werden müssen, jedoch bieten sich gerade auch hierbei ungeahnte Möglichkeiten. Im 111-ten Jahr des Vereinsbestehens werden nun die Weichen unter einer neuen Führung gestellt. Für den neuen 1. Vorsitzenden Ole Reher rückt Gerald Ehrmann in die Position des 2. Vorsitzenden und Handballabteilungsleiters nach. Andreas Merz übernimmt die wichtige Aufgabe des Spielwartes der Handballabteilung von Balthasar Krämer der ebenso nach 14 Jahren diese Position abgibt, sich aber weiter in der Funktion des Kassenprüfers im Verein engagiert. Als 2. Spielwartin wurde Katrin Duvenhorst gewählt. In der Turnabteilung, die auch in den nächsten 2 Jahren von Martina Pickavé geleitet wird, ändert sich auch einiges.

Die Oberturnwartin Elke Grether übergibt ihr Amt an Andrea Meinzer und tritt ins zweite Glied zurück. Dies bedeutet nicht, dass sie das Vereinsleben verlässt, eher im Gegenteil, da sie als Übungsleiterin und als Mitarbeiterin der Abteilung gebraucht wird und voll eingebunden bleibt. Klaus Merz wurde in seinem Amt als 2. Vorsitzender, Peter Pickavé als Pressewart, Brigitte Wichmann als Schriftführerin, Manfred Herz als Skiwart und Peter Wittek als Volleyballwart des Vereins wiedergewählt. Als Jugendvorstand wurden Markus Weick für den Handball und Frank Zander für das Turnen in ihrem Amt bestätigt. Eine weitere Änderung ergab sich im Wirtschaftsausschuss des Vereins. Alexander Schorle, der bereits über ein Jahr die Position des Wirtschaftsausschussvorsitzenden kommissarisch geleitet hat, wurde nun offiziell für zwei Jahre gewählt. In seinem Team sind Jens Hauck, Gerd Wichmann, Ute Laible und Peter Weick, um ihm in diesem großen Aufgabenfeld beiseite zu stehen. Neben Jürgen Stober, Balthasar Krämer, Elke Grether tritt auch unser Hauptkassier Ottmar Baumann zurück. Ottmar Baumann, der über 14 Jahre das finanzielle Geschick des Vereins im Auge behielt, gibt sein wichtiges Amt an Steffen Seibert ab, wird ihm aber auch in den nächsten Jahren mit Rat und Tat zur Seite stehen, um ihm die Aufgabe zu erleichtern. Der Vorstand wünscht allen in ihren neuen oder alten Aufgabengebieten viel Spaß und Erfolg bei ihrer Vereinsarbeit. Der Verein ist auch in den kommenden Jahren in guten Händen und wird auch in Zukunft für alle Mitglieder, Nachbarvereine und Freunde ein offenes Ohr haben.

Inhaltsverzeichnis


Erfolgreiche Gau-Meisterschaften für die TGN

Mit Rekordbeteiligung fanden am 6. März die Gau-Einzelmeisterschaften in Neureut statt. Die TGN war mit 29 Turner/innen aus den beiden Trampolingruppen am Start. In der E-Jugend gab es einen Neureuter Doppelsieg. Sandra Stärk und Kim Heck zeigten mit Abstand die schwierigsten Übungen dieser Altersklasse und holten verdient Gold und Silber. Ganz knapp verpasste Tamara Reiter den Bronzeplatz und wurde hervorragende Vierte. Mit Isabell Wächter und Nina Kloe erreichten zwei weitere Neureuterinnen das Finale und wurden 7. und 10. . Die weiteren Plazierungen unserer jüngsten Mädchen: Saskia Liebich 12., Alessandra Wein 13., Heike Zimmermann 14., Vivian Reher 15., Julia Reichert 18., Michelle Kasperlik 19., Laura Merz 21., Selina Wein 25., Silia Ott 26. . Diana Fotler, Kerstin Tron und Lena Tempelfeld schafften es bei der D-Jugend ins Finale und belegten den 6., 9. Und 10. Platz. In der selben Klasse turnten auch Thera Korsloot (11.), Melanie Presler (12.) und Kirstin Wagner (14.). Unser "Quotenmann" Philip Zwernemann startete bei der gemischten C-Jugend. Ein Platz auf dem Siegerpodest wäre möglich gewesen, leider musste er sich nach einer verpatzten

Übung mit dem 7. Platz begnügen, umrahmt von unseren Mädels Meike Kloe (6.), Rena Schippers (8.) und Larissa Merz (9.). Am spannendsten war der Wettkampf bei den Jugendturnerinnen B. Am Ende lagen gerade einmal 2,5 Punkte zwischen dem ersten und dem fünften Platz. Gaumeisterin wurde mit drei sauberen Übungen Sara Heyn vor Maike Wulbrede, die sich im Finale mit der Tageshöchstschwierigkeit noch vom fünften auf den Silberrang vorkämpfte. Nur ein Zehntel dahinter folgte Kira Weimer, auch mit neuer Kür, auf dem 3. Platz. Das "Neureuter Treppchen" wurde vervollständigt durch den hervorragenden fünften Platz von Neueinsteigerin Sandra Ott. Schließlich gab es auch in der Oldies-Klasse einen Neureuter Sieg. Mit traumhaften Haltungsnoten verwies Tanja Krug als einzige Dame im Feld die Herren aus Linkenheim auf die Plätze. Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmern, das war ein super Wettkampf! Wir bedanken uns bei allen Eltern, die uns durch Kuchen, Salate und ihre Mitarbeit unterstützt haben, ohne das, wäre ein solcher Wettkampf nicht mehr möglich!

Inhaltsverzeichnis


Doppelmeisterschaft für unsere B-Jugend !!!

Nachdem man vor dem letzten Rundenspiel bereits als Kreismeister feststand, erreichte unsere B-Jugend durch einen 25:19 Sieg bei LiHoLi auch die Bezirksmeisterschaft. Dies entspricht dem Landessieger der Kreise Karlsruhe, Bruchsal und Pforzheim. Mit lediglich fünf Verlustpunkten, die zum großen Teil überflüssig waren, konnte man alle Kontrahenten hinter sich lassen. Dies ist um so beachtlicher, da fast alle B-Jugendspieler auch die A-Jugendrunde bestreiten mussten. Diese hat bis zum Erscheinen dieses Berichtes hoffentlich auch den Staffelsieg für die TG Neureut eingefahren. Die Doppelmeisterschaft hat sicherlich ihren Ursprung im großen Trainingsfleiß des Teams, einem eisernen Siegeswillen in den letzten entscheidenden Spielen und dem überdurchschnittlichen Talent, über das einige Spieler verfügen. So konnten einige Spiele gewonnen werden, bei denen die Mannschaft um unseren hervorragenden Torwart Andi, nur einen geringen Prozentsatz ihres

eigentlichen Könnens abrief. Vor allem eine immer besser funktionierende Abwehrarbeit und kreatives Spiel im Angriff sicherten diese angestrebten Erfolge. Mit fast 30 Toren im Durchschnitt erzielten die Jungs auch das mit Abstand beste Torverhältnis mit 439:309 Toren aller Mannschaften. Die erfolgreichsten Schützen waren Flo (160), Alex R. (97), Manuel (80), Andre (35) und Alex M. (31). Aber auch die anderen Spieler, Martin, Jens, Sergej, Freddi, Björn, Kai und Florian trugen sich bei den Torschützen ein. Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Erfolg in der Saison 2003/2004. Jedoch stehen schon wieder die nächsten schweren Aufgaben mit der Qualifikation für die kommende Runde an. Hier wird es sicherlich um einiges schwerer werden, vor allem auch weil einige langgediente Spieler mit dem Handballspielen aufhören wollen. Dennoch gehen die Trainer zuversichtlich an diese Aufgabe heran und werden gemeinsam mit dem Team ihr Bestes geben.

Inhaltsverzeichnis


Viele tolle Erfolge beim Bezirksentscheid am 22. März 2004

Unsere kleinsten Mädels waren bei diesem Wettkampf zum ersten Mal dabei. Die erste Mannschaft mit Sophia Saile, Leah Grießer, Laura Dötschel, und Franziska Gob erturnte in der Gauklasse F mit den Übungen A1/ A2 den 1. Rang!!! Sophia Saile turnte an Boden und Balken fehlerfrei. Sarah Dürr, Vanessa Wächter und Selina Wein, die zweite Mannschaft wurde 5. In der nächsten Altersstufe, der Gauklasse D (A2/ A3) turnten Marissa Wein, Alessandra Wein, Sabrina Hurst und Hanah Grießer hervorragend und gaben uns mit ihrem 1.Platz einen weiteren Grund zum Feiern.

In der Bezirksklasse C bewiesen Ramona Kokott, Anja Sülzle, Sabrina Hauck und Lisa Meyer ihr Können. Sie qualifizierten sich mit der Silbermedaille für den Bezirkswettkampf in Pforzheim am 25. April. Die Jugendturnerinnen A/ B konnten leider nicht als Mannschaft antreten, deshalb nahmen Kira Weimer und Celine Ungemach am Einzelwettkampf teil. Kira, mit der vollen Punktzahl am Sprung, holte sich mit ihrem 1. Rang die Fahrkarte nach Pforzheim, Celine wurde 4.
Wir freuen uns für alle Turnerinnen und wünschen viel Glück in Pforzheim!

Inhaltsverzeichnis


TG-Fasching 2004

Nach einem Jahr Pause wurde nun in diesem Jahr die 10. TG-Faschingsveranstaltung durchgeführt. Immer wieder auf der Suche nach neuen, guten Ideen, haben die Aktiven den Zuschauern an zwei Abenden in der vereinseigenen Turnhalle wieder ein tolles Programm präsentiert.
Erstmals in diesem Jahr hatte die TG einen Hausmeister (Marcel Schorle) engagiert, der dem Publikum erklärte, dass sie beim dritten Gong auf ihren Plätzen zu sitzen hatten und die Lapp zu halten hatten.
   Als ersten Programmpunkt präsentierte der Faschingsausschuss die Musiksendung "Zum Blauen Bock", moderiert von Reinhold Seene und Gerlinde Herr. Mit dem Lied "Wann fangt denn endlich Musik an" (Rudi Meinzer und Ute Seene) war der Einstieg zu einem stimmungsvollen Abend geschafft. Für weitere Stimmung sorgte dann Gottlieb Wendehals (Paul Wemer) mit seiner "Polonaise Blankenese", während uns der "Schweinehirt" (Gerry Ehrmann) aus dem Zigeunerbaron kurz in die Welt der Operette entführte. Drei TG-ler aus dem Publikum mussten dann bei "Vadder Otto Abraham" (Helmut Crocoll) als Schlümpfe herhalten und waren sicher auch erstaunt über den etwas anderen Liedtext. Bei dem Lied "Du hast mich tausendmal belogen" musste sich ein Teufel (Jens Hauck) schwere Vorwürfe von einem Engel (Rose Meinzer), der hoch im Himmel schwebte, gefallen lassen. Doch ein versöhnliches Ende fand dieser Programmpunkt mit dem Lied "Servus, pfürgott und auf wiedersehn".
   Nach einer Tanzrunde kamen dann unsere jungen Männer Marcel Schorle, Björn Meinzer, Frank Zander, Christian Williams und Tobias Wichmann sowie Markus Frank als Moderator mit der Sendung "Ruck Zuck" auf die Bühne. Als Nereter Freizeitkegler bestritten sie die erste Runde und waren auch erfolgreich beim Erraten des Begriffes "Schnitzel". Auch das Erraten des zweiten Begriffes wurde von der Männer-Tanzgruppe "Vorwärts-rückwärts-seitwärts-stop" ohne Probleme bewältigt. Spätestens nach den ersten Bewegungen und ersten Worten war den Zuschauern klar, dass hier welche vom anderen Ufer waren.
   Premiere hatten an diesem 10. TG-Fasching die "Nereter Schebbara" mit ihrer Guggemusik, einer Gruppe mit 20 Aktiven, zusammengewürfelt aus Musikern des Musikvereins und TG-lern". Initiiert von Viola Ott und angeführt von Katrin Stober präsentierte diese Gruppe gleich in zwei Auftritten ihr Können.
   Mit "Neret sucht nen Superstar" gings mit Comedy an diesem Abend weiter. Als Jury fungierten Rainer Ulrich, Alexander Schorle und Gerd Weinbrecht. Wie auf dem Exerzierplatz musste sich das Publikum vorkommen, als Feldwebel Alexander Rilck seine Ansichten über "Luschen" vorstellte. Der Platzwart (Markus Weick) klärte über den aktuellen Stand des TG-Sportplatzes als olympischer Austragungsort auf. Der folgende Live-Auftritt mit Gitarre von Thorsten Müller im urkomischen Fredl-Fesl-Stil brachte so manchen Lacher hervor. Darauf folgte der Auftritt von Daniel Küblböck (Markus Weick), an dessen Vortragsende aufgrund der schlechten Bewertung der Jury das Publikum zu heftigen Puu-Rufen veranlasst wurde.

Der Blaue Bock
Ruck Zuck

Sicherlich ein Highlight dieses Abend war der Auftritt des Malers (Thorsten Müller), der keinen Fotoapparat hatte. Jedes seiner gemalten Bilder entfachte einen wahren Lachsturm im Publikum. Den Abschluß dieses Blocks machte Alexander Rilck mit dem Schornsteinfegerlied.
Wie nach jedem Auftritt unserer Aktiven konnten die Zuschauer entweder das Tanzbein schwingen oder sich einen Drink in der schön dekorierten Bar genehmigen, bevor der Gong wieder zum nächsten Programmpunkt läutete. Unsere jungen Damen (Jessica Knobloch, Janine Knobloch, Tanja Krug, Nicole Lahr, Saskia Engelhardt, Nina Wichmann, Nadine Murr, Yvonne Niederkrome, Alexandra Seene) entführten uns leicht bekleidet nach Paris ins Rotlichtmilieu zu "Moulin Rouge". Unterstützt wurden sie dabei von unserer "Ruck-Zuck-Truppe". Ein Augenschmaus war es nicht nur für das männliche Publikum, wie unsere Faschingstanzgruppe sich auf der Bühne zur Musik bewegte. Natürlich wurde nach einer Zugabe verlangt und so konnte man die "leichten" Kostüme und die tollen Bewegungen noch mal genießen.
   Gegen Mitternacht folgte der letzte Auftritt des Abends mit dem Faschingsausschuss. Ilja Richter (Jens Hauck) begrüßte alle zur "Disco" und Ilja war gleich klar, dass der Satz "Licht aus - Spot an" nach so langer Zeit noch allen geläufig war. Als erstes konnte Ilja "Boney M" (Rose Meinzer, Ute Seene, Paul Wemer) ankündigen, die mit Tanz und Gesang alte Hits dieser Gruppe präsentierten. Gitte (Gerlinde Herr), unter Punker geraten, weiß nach so vielen Jahren jetzt auch, dass "kein Mann so schön sein kann" (Helmut Crocoll). Udo Lindenberg (Paul Wemer) unterbrach extra für den TG-Fasching seine Tournee und kam mit seinem "Sonderzug nach Pankow" hier an. Nun wurde es rockig. Ilja kündigte die Gruppe "KISS" (Wolfgang Herr, Rudi Meinzer, Gerry Ehrmann, Reinhold Seene) an. Auf Plateausohlen, in silbernen Anzügen, mit bemalten Gesichtern und glitzernden Gitarren mischten sie den Saal noch mal richtig auf.
   Natürlich war nach diesem Auftritt und allen vorangegangen Programmpunkten des Abends eine super Stimmung in der Halle und nach einer Zugabe kamen alle Aktiven auf die Bühne und Andreas Merz, der durch das Programm führte, stellte nochmals alle vor, die ihren Teil zum Gelingen dieses Abends beitrugen. Besonders erwähnen möchten wir unseren DJ Patrick sowie die Leute von Licht und Ton Markus Weick und Andreas Merz. Für die Maske sorgten Hartmut Grether und Anette Knobloch sowie Gaby und Verena vom Faschingsausschuss. Auch allen, die die Turnhalle dekorierten, die Bar schmückten, für Essen und Trinken in Küche und Bar sorgten, die Turnhalle reinigten usw. ein herzliches Dankeschön von allen Aktiven. Besonderer Dank geht an Wolfgang Herr, der einmal mehr für die Gesamtorganisation verantwortlich war.
   Und zu guter letzt: Wir hatten ein tolles Publikum, das uns an beiden Abenden super unterstützte.
Moulin Rouge
KISS
Abschluss

Inhaltsverzeichnis


31.03.2005